Herzlich willkommen auf den Seiten des Kickers Wolthausen e.V.

Vor fast nunmehr drei jahren wurde der Kickers Wolthausen gegründet. Einen Rück- und Ausblick über den Verein findest Du in diesem Artikel:

Der Kickers Wolthausen e.V. zieht Bilanz - Ready for the next level

Das Team der Saison 2020/21

Besuch uns gern auch auf unseren anderen Seiten im Netz:
Unsere Facebook-Seite
Unsere Instagram-Seite


Pressespiegel

Riemann erneut nicht zu stoppen

MTV Ahnsbeck II – Kickers Wolthausen 0:5 (0:1) Am Sonntag, den 12.09.2021, fuhr die Schöne-Elf einen ganz wichtigen Dreier ein und schlug die ebenfalls hoch gehandelte Zweitvertretung der Hausherren am Ende glatt und überlegen mit fünf Toren Vorsprung. Das Spiel gestaltete sich allerdings anders als erwünscht. Ahnsbeck postierte sich mit allen Feldspielern in der eigenen Hälfte, diese Spielsituation hatten die Kickers bisher noch nicht meistern müssen. Nur gut, dass dieses Mal ein schnelles Tor für Abhilfe sorgte. Tino Riemann servierte von der linken Seite einen Freistoß Richtung Anspielpartner Seel, der zwar nicht selbst einköpfte, aber immerhin den Gegenspieler überredete, dies für ihn zu tun – 0:1 nach fünf Minuten. Die Kickers danach zu ungeduldig. Viele unnötige lange Bälle und wenig Präsenz in der Box. So war es nicht verwunderlich, dass sich die Platzherren nicht abschütteln ließen. Henrik und Janek Pralle hatten ebenso wie erneut Florian Seel die Chance zu erhöhen, leider ohne Erfolg. Um ein Haar wäre das Spiel kurz vor der Halbzeit wieder auf null gestellt worden. Ein Freistoß-Hammer der Ahnbecker landete am angelegten Arm von Abwehrchef Seel, eigentlich auch kein Handspiel, dennoch soll es Schiedsrichter geben, die da schon einmal auf den Punkt gezeigt haben. Ähnlich verhielt es sich fünf Sekunden später in einem Getümmel mit Rene Jansen. Als der daraus resultierende Querschläger immer länger wurde, konnte Keeper Grunke gerade noch die Tatze ausfahren und das Leder über die Latte wischen. Es ging aber mit einer verdienten Führung in die Halbzeit. In dieser wurde die kommende Marschroute klar abgesteckt. Direktes Pressing am Strafraum der Hausherren. Dies funktionierte hervorragend. Ahnsbeck kam nun nur noch selten aus der eigenen Hälfte. Wieder hatte Abwehrchef Seel die Vorentscheidung auf dem Kopf, auch diese Chance blieb aber nach dem vernebelten Kopfball ungenutzt. Eigentlich rächt sich ein solcher Chancenwucher, die Kickers aber mit einer derartig leidenschaftlichen Leistung, dass es nur eine Frage der Zeit war, ehe der zweite Treffer fiel. Tino Riemann schloss mit seinem starken rechten Fuß überlegt von der Strafraumgrenze ab und verlud den Keeper zum 0:2. Zu dieser Zeit waren 57 Spielminuten vergangen und jetzt sollte die Fahrt erst so richtig losgehen. Die Kickers nun entfesselt. Hervorragende Flugbälle in den Rücken der Kette sowie gute Kombinationen waren nun von den erneut zahlreich angereisten Fans zu bestaunen. Die Vorentscheidung fiel dann zehn Minuten später. Erneut Tino Riemann sorgte für klarste Verhältnisse. Zwei Treffer erzielt und noch 22 Minuten zu spielen. „Da geht noch was“, muss sich Wolthausens Spielmacher gedacht haben. Fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit stellte er auf 0:4 und machte damit seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Der Widerstand der Gastgeber war nun endgültig gebrochen. Henrik Pralle wurde nochmals auf die Reise geschickt, blieb eiskalt, wackelte den Keeper aus und schob zum Endstand in das verwaiste Tor. Die Jungs von der Örtze damit mit einem perfekten Saisonstart. Da die Truppe am kommenden Wochenende spielfrei hat, ergibt sich für angeschlagene Spieler die Chance, sich wieder zurückzukämpfen, ehe es am 26.09.21 auswärts bei der Zweitvertretung des ASV Faßberg weitergeht. Auf geht´s grün weiß.

Torfestival zum Saisonauftakt

BSV Belsen II – Kickers Wolthausen 1:16 (1:8)

Was sich an einem sommerlichen Sonntag auf dem Sportgelände in Belsen abspielte, hätte niemand erwartet. Die Kickers feuerten aus allen Rohren und stellten die Hausherren vor unlösbare Aufgaben. Schon die Anreise mit dem Reisebus war das erste Highlight des Tages. Zusammen mit den Fans zum Spiel, dies hatte der ein oder andere Spieler sicher noch nicht erlebt. Hinzu gesellten sich viele Privatfahrer, sodass über 80 Wolthäuser am Spielfeldrand für eine absolut würdige Saisonöffnung sorgten. Die Fans auf den Rängen und die Mannschaft auf dem Platz. Eigentlich eine abgedroschene Floskel aus dem Profi-Bereich. An diesem Tage aber einfach nur passend.

Der Kader zum ersten Punktspiel der Saison

Zu Spielbeginn sorgte die Kulisse für den ein oder anderen rauchenden Kopf bei den Wolthäusern. Fahriges Spiel und keine Konzentration im Abschluss. So trat sogar das schlechtest mögliche Szenario ein, die Hausherren gingen nach 15 Minuten in Führung. Eine Ecke konnte nicht ordentlich geklärt werden, ein Heimakteur stocherte die Kugel über die Linie. Dies sollte allerdings zum Bumerang werden. Nur 14 Minuten später stand es bereits 1:3. Erst der Doppelpack von Mattis Riemann und dann ein direkter Freistoßtreffer von Tino Riemann sorgten für die ersten klaren Verhältnisse. Als Kopfballspezialist Seel nach etwas mehr als einer halben Stunde einnickte und Louis Schrader auch nur kurze Zeit später das fünfte Tor erzielte, war die Messe gelesen. Erneut Tino Riemann, Oldie Danny Mathe sowie abermals Tino Riemann schraubten das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff in die Höhe. Es drohte nun in der zweiten Halbzeit eine langweilige Partie zu werden. Dies galt dann aber nur für einen Spieler. Wolthausens Keeper Halw hatte nicht eine Ballberührung im zweiten Durchgang zu verzeichnen. Nach vorne machte die Schöne-Elf weiter gehörig Druck. Gleich nach Wiederanpfiff erzielte Louis Schrader seinen zweiten Treffer des Tages. Tino Riemann gab sich mit seinen drei erzielten Treffern nicht zufrieden und erhöhte sein Konto auf vier Treffer. Jetzt wurde es Kurios. Innerhalb von zwei Minuten fielen drei Treffer, allesamt erzielt von Henrik Pralle, der damit den lupenreinen Hattrick perfekt machte. Munteres Durchwechseln führte dazu, dass auch Defensivspieler in der Offensive zum Einsatz kamen. So erzielte Kapitän Pralle seinen ersten Pflichtspieltreffer für seine Farben. Als Jörn Carstensen kurz vor Schluss per Kopfball-Bogenlampe zum Schlusstreffer einköpfte, wurde auch er für seinen Eifer belohnt. Dieses Ergebnis wird wohl für lange Zeit der höchste Sieg der Vereinsgeschichte bleiben, denn schon in der kommenden Woche wartet die Zweitvertretung des MTV Ahnsbeck. Dort gingen die Kickers in der Vorsaison gnadenlos baden. Es steht ein wirklich schweres und auch gleich wichtiges Spiel auf dem Programm. Geben die Kickers aber ähnlich Gas, wie an diesem Tage, wird es schwer sein sie zu stoppen.

Ausgelassene Freude im Team nach diesem glorreichen Saisonauftakt